Zwei Dinge waren bereits vor der Geburt von Finn für mich klar: Wenn ich kann, möchte ich unbedingt stillen. Der Wunsch war besonders groß. Zudem wusste ich bereits, dass ich nach einigen Monaten mit dem Abpumpen von Muttermilch beginnen möchte, damit unteranderem Stefan unseren kleinen Sohn damit aus der Flasche füttern kann und so auch die Möglichkeit hat, eine enge Bindung aufzubauen. Seit knapp einem Monat testen wir nun die MAM 2 in 1 Milchpumpe und daher werden wir heute unsere Erfahrungen mit euch teilen. Am Ende des Beitrages könnt ihr eine dieser Milchpumpen von MAM gewinnen!

Ich stille Finn immer noch voll und er bekommt ausschließlich Muttermilch und keine Prenahrung. Ein paar Einblicke in unsere Stillbeziehung habe ich euch ja letzten Monat bereits online gestellt. Vergangene Woche haben wir ihm zum ersten Mal Beikost gegeben, denn er ist nun 20 Wochen alt und er schaut schon ab und zu gierig beim Essen zu. Warum pumpe ich also nun ab und zu ab? Als arbeitende Mami ist es nicht so einfach auf Knopfdruck konzentriert zu sein. Ich weiß auch gar nicht, ob ich das jemals lernen werde. Finn geht einfach immer vor, das ist klar. Dennoch möchte ich mir ein wenig Freiraum schaffen, sodass ich zumindest auch mal ein paar Stunden am Stück konzentriert arbeiten oder auch mal einen Arzttermin ohne Finn wahrnehmen kann. Vor allem möchte ich auch einmal wieder mit meinen Mädels frühstücken gehen, während Finn & Stefan PAPAZEIT genießen. 

Wann ist der richtige Zeitpunkt für das Abpumpen von Muttermilch?

Eigentlich hätten wir im Mai bereits die ersten Hochzeiten dieses Jahr fotografiert und einige berufliche Events wären geplant gewesen. Oma hätte tageweise auf Finn aufpassen müssen. Durch Corona ist alles anders gekommen. Für Finn und mich war diese gemeinsame, zusätzliche Zeit sehr wertvoll und ich bin im Nachhinein sehr froh, dass ich uns noch mehr gemeinsame Stillzeit gegeben habe. Es wäre mir wohl doch noch zu früh gewesen, Finn schon einen ganzen Tag nicht bei mir zu haben. Somit ist es echt schwer einen allgemeinen Zeitpunkt anzugeben, da das jeder sehr individuell entscheiden muss. Nach meiner Information ist es wichtig, jedenfalls ca. 8 Wochen zu warten, bevor mit dem Abpumpen von Muttermilch begonnen werden sollte, da danach nicht so leicht eine Saugverwirrung entstehen kann. Glücklicherweise hatte Finn das Fläschchen mit abgepumpter Milch sofort genommen und hat kein Problem mit der Abwechslung. Vielleicht ging das auch so leicht, da Finn von Anfang an einen Schnuller genommen hat. Don’t know – ich bin jedenfalls happy, dass es so gut klappt und hinterfrage das nicht groß.

Wir haben übrigens mit einem weichen Flaschensauger für 0 Monate begonnen (obwohl Finn schon über 3 Monate alt war). Ich wollte vermeiden, dass er sich bei einer zu großen Öffnung des Saugers verschluckt und dann vielleicht nicht mehr an der Flasche trinken mag. Wenn er gut trinkt, können dann auch die größeren Sauger verwendet werden. Mit den MAM Anti Colic Fläschchen ging das alles super und wir hatten nie ein Problem, denn die werden von den meisten Babies angenommen. Finn muss bei denen auch nie Aufstoßen, was er beim stillen immer muss. Das ist ein echt toller Vorteil! Daher verwenden wir diese bisher ausschließlich.

Unsere Erfahrung mit der MAM 2 in 1 Milchpumpe

Wir haben uns für die 2 in 1 Milchpumpe von MAM entschieden, da ich mit ihr flexibel bin und sowohl per Hand, als auch elektronisch abpumpen kann. Ich nutze beide Varianten ganz gerne. Mit einer elektronischen Milchpumpe bin ich auch im Krankenhaus schon vertraut geworden, als ich Finn die ersten Stunden nicht anlegen konnte, wie ihr aus meinem Geburtsbericht wisst. Aber auch die Bedienung der Handpumpe ist wahnsinnig einfach. Zugegeben, das erste Mal musste ich nach Beschreibung die Pumpe zusammenbauen, denn es sind doch einige Einzelteile, aber das wurde dann auch schnell zur Routine und mittlerweile geht das Zusammenbauen Ruckzuck. Stimulations- & Abpumpmodi der elektrischen Pumpe ahmen das natürliche Saugverhalten des Babys nach und die Saugstärke kann in 9 Stufen pro Modus eingestellt werden. Gerade, wenn man vor hat viel abzupumpen, lohnt es sich in die elektronische Pumpe zu investieren und daher finde ich die MAM 2 in 1 Milchpumpe ideal. Ich hab einfach die Möglichkeit beides zu nutzen, auch wenn ich nicht vor habe mehrmals pro Woche Muttermilch abzupumpen. Ich finde es sehr praktisch, dass die Pumpe gleich an ein Fläschchen angeschlossen werden kann, oder auch an einen Vorratsbehälter. Die Trichter sind sehr weich und angenehm zu verwenden und mit den Schutzkappen ist es einfach die Teile bei Nichtgebrauch sauber zu halten.

Wir haben derzeit keinen Sterilisator und ich koche die Einzelteile mit heißem Wasser für mehrere Minuten ab. Alle Einzelteile können im Geschirrspüler gewaschen werden, jedoch wird empfohlen Ventilkörper und die Ventilmembran per Hand zu reinigen. 

Meiner Erfahrung nach kann ich am meisten Milch abpumpen, wenn ich Finn stille und an der anderen Seite gleichzeitig abpumpe, da durch das Stillen bereits der Milchspendereflex ausgelöst wird und so am meisten Milch fließt. Oder aber auch, wenn ich im Anschluss an das Stillen abpumpe, was mir meist lieber ist. Einfacher tut man sich, wenn man die Brust dann “vorbereitet”, z.B. einen warmen Waschlappen auflegen. Es ist einfach wichtig, sich nicht zu stressen, denn gerade am Anfang geht das alles nicht so easy wie man vielleicht denkt. Ich konnte bei den ersten Versuchen ca. 60-100 ml mit der Handpumpe in einer Stunde abpumpen. Nach der Zeit ging es aber zum Glück auch schon schneller. Ich muss dazu sagen, dass ich aber bisher nie mehr als 4,5 Stunden außer Haus war und daher noch nie große Milchmengen auf einmal gebraucht habe. Ich könnte das Abpumpen daher alle paar Tage machen. Was ich außerdem tue, um die Milchbildung anzuregen, ist beispielsweise mal häufiger zu stillen. Das kurbelt die Milchbildung wieder an.

Ich denke mal, viele von euch stellen sich die Frage, ob das Abpumpen von Muttermilch schmerzhaft ist. Ich hatte weder mit der elektronischen Pumpe im Krankenhaus noch mit der MAM 2 in 1 Milchpumpe eine negative Erfahrung. Im Gegenteil, ich komme gut damit zurecht und empfinde das Abpumpen auf keinen Fall schmerzhaft. Mir ist schon aufgefallen, dass ich durch das Abpumpen eine stärkere Milchbildung, also mehr Milch habe.

Aufbewahrung & Erwärmung von Muttermilch

Für die Aufbewahrung nutzen wir die MAM Aufbewahrungsbecher und notieren das Abpumpdatum auf dem vorgesehen Feld am Deckel. So kann man sicher sein, dass aus dem Tiefkühler immer die älteste Milch zuerst verbraucht wird. Im Tiefkühlschrank kann abgepumpte Muttermilch bis zu 6 Monate aufbewahrt werden. Nach einmaligem Auftauen soll sie nicht wieder eingefroren werden. Stellt man sie in den Kühlschrank ist sie ungeöffnet 24h und geöffnet 12h haltbar. Im Kühlschrank ist fMuttermilch 3 Tage haltbar und soll am kältesten Ort (über dem Gemüsefach) aufbewahrt werden.

Auftauen kann die Milch im Kühlschrank über Nacht oder schonend bei Raumtemperatur. Um die Muttermilch dann zu erwärmen, nutzen wir einen Flaschenwärmer oder machen das Ganze im Wasserbad, wenn wir z.B bei Oma sind. 

Abschließend zu dem Thema kann ich nur sagen, dass ich das Stillen immer noch sehr genieße. Aber ich darf mir als Mama auch die Zeit für mich nehmen und wissen, dass Finn auch die Muttermilch aus der Flasche genießt und muss überhaupt kein schlechtes Gewissen haben, wenn ich mal nicht da bin. Papa macht das wunderbar und Finn genießt es auch von Papa gefüttert zu werden. Er wirkt zufrieden. Ich möchte das ganz bewusst nochmal erwähnen, da wir Frauen oft glauben, wir müssen ununterbrochen präsent sein, aber auch wir brauchen mal eine kleine Pause und ein paar Stunden für uns. Das Abpumpen von Muttermilch ist in meinen Augen eine tolle Möglichkeit, um sich diesen Freiraum zu schaffen.

Gewinne eine MAM 2in1 Milchpumpe im Wert von €129

  • Hinterlasse ein Kommentar unter diesem Beitrag oder nimm in unseren Instagram Stories teil.
  • Folge mir auf Instagram (@23timezones)
  • Folge MAMbaby AT  auf Instagram (@mambaby_at)
  • Das Gewinnspiel endet am 31.05.2020 23:59 
  • Nach Teilnahmeschluss wird der/die GewinnerIn per Zufallsprinzip ausgelost und erhält innerhalb von 72 Stunden eine Email. Meldet sich diese Person nicht innerhalb von 24 Stunden nach Versand der Email, erfolgt eine erneute Ziehung der/des Gewinnerin/Gewinners.
  • Eine Mehrfachteilnahme ist ausgeschlossen
  • Mit der Teilnahme am Gewinnspiel akzeptierst du automatisch die Teilnahmebedingungen

(*dieser Beitrag ist in Zusammenarbeit mit MAMbaby entstanden)

Weitere Beiträge, die dich interessieren könnten:

19 Comments

  1. Super Beitrag! 🙂 Mein kleiner ist 6 Wochen und wir würden das Abpumpen auch gerne bald mal ausprobieren um auch dem Papa ab und zu die Möglichkeit zu geben den Kleinen zu füttern 😍

  2. Ich würde mich wahnsinnig freuen wenn ich diese Pumpe gewinne, da ich gerne mit meinen Partner mal wieder bei einem Abendessen Paarzeit genießen möchte.
    Vielleicht habe ich ja mal Glück.
    Mir gefällt dein Blog sehr sehr gut, es ist einfach authentisch.. 😊

  3. meine kleine wird morgen 6 wochen alt und ich stille voll.
    so eine elektrische pumpe wäre toll, mit der händischen ist es ganz schön mühsam. vorallem weil ich noch einen 3 jährigen bespaßen muss 😉

  4. Versuche gerne mein Glück bei diesem tollen Gewinn! Unser kleiner Mann ist jetzt 2 Monate alt und mit der Milchpumpe hätte ich die Möglichkeit auf ein bisschen Me-Time, worüber ich mich sehr freuen würde.

    • Toller Blogpost – vielen Dank 😊
      Wir erwarten im Juli unsere kleine Tochter und würden uns sehr über eine Milchpumpe von MAM freuen 🤩👏

  5. Toller Beitrag 🙂
    Vielen Dank für deine Empfehlung!
    Wir warten schon sehnsüchtig auf unseren Minimann und ich bin dann ebenfalls eine arbeitende Mami, da wäre die Milchpumpe wirklich perfekt!

  6. Liebe Christina,
    Ich würde mich sehr über diesen Gewinn freuen, da unser Zwerg im Juli auf die Welt kommt und ich auch sehr gerne stillen möchte und so wie du so schön schreibst abpumpen möchte, um ein bisschen Mami Zeit zu gewinnen.

  7. Mein kleiner, sehr hungriger Zwerg wir diese Woche 7 Wochen und auch ich würde gerne mal ein wenig Zeit für mich haben und würde mich daher sehr über diese Pumpe freuen. 🙂

  8. Hallo 🙂 ich würde mich riesig über die Milchpumpe freuen. Wir erwarten jeden Moment unser zweites Wunder. Und auch ich hätte gern in ein paar Wochen mehr Unabhängigkeit z.b für die Zeit mit dem großen.
    Liebe Grüße Sina

  9. Toller Beitrag und super Gewinnspiel 🎉
    Heute starte ich in den Mutterschutz und würde mich sehr über den Gewinn freuen. 🤰🏻
    LG Steffi

  10. Bald bin ich auch stolze Mutter eines kleinen Sohnes 🥰 und würde mich über die MAM 2 in 1 Milchpumpe sehr freuen. Ich habe schon viel positives darüber gelesen. Danke für den tollen Beitrag.
    Liebe Grüße, Jeannine

  11. In freudiger Erwartung auf unser erstes Baby wär das natürlich ein super Gewinn.
    In der Hoffnung das mit dem Stillen alles reibungslos funktioniert und wie du es so schön beschreibst das auch der Papa einmal die Zeit genießen kann. 😍

  12. Im September erwarte ich meine zweite Babymaus und damit der Papa wieder und meine erste Maus auch mal zufüttern sollen, würde ich mich riesig über die MAM 2 in 1 Milchpumpe freuen ❤️

  13. Hallo, bin durch Anja von „küchenzauber“ auf dich bzw. das Gewinnspiel gestoßen. Ich werde im Herbst Oma und würde mit dem eventuellen Gewinn meiner mom-to-be-Tochter gerne eine Freude machen wollen…
    Alles Liebe für euch 4 👪+🐩

  14. Toller Blogpost – vielen Dank 😊
    Wir erwarten unsere kleine Tochter im Juli und würden uns sehr über eine Milchpumpe von MAM freuen 🤩👏🥰

Write A Comment