Wie, ihr fliegt nach Western Australia und nicht auf die Ostküste? Ein häufiger Satz, den wir von vielen Menschen bekamen, denen wir von unserer Westaustralien Reise im Vorhinein erzählt hatten. Hier in Western Australia war die Überraschung ebenso groß und wir bekamen ein “Good Choice Guys” und ein “The west is the best” als Begrüßung! Die Australier haben uns wirklich mit offenen Armen empfangen und von dem Moment an, als wir in Perth am Flughafen landeten wussten wir, das wird ein unglaublicher Trip durch ein unglaubliches Land werden! Für unsere Western Australia Route hatten wir keinen genauen Plan ausgearbeitet und vieles auf uns zukommen lassen. Daher gibt es in den nächsten 3 Teilen hier am Blog so einige Do’s and Dont’s aber auch Must See’s, Highlights und alles was du über eine Reise nach und der Western Australia Route wissen musst.

6500 Kilometer und 35 Tage später war klar, die Einheimischen hatten Recht: West is the best und wir haben uns komplett verliebt. Wie viel Zeit ihr für die Westküste in Australien einplanen solltet, sowie den genauen Verlauf unserer Western Australia Route und was ihr auf keinen Fall vergessen solltet, zeigen wir euch heute.

Der Nordwesten von Australien

Wie stellst du dir den Nord-Westen Australiens eigentlich vor? Das fragte ich Stefan, als wir im Flugzeug von Singapur nach Perth saßen. Weiße, menschenleere, lange Sandstrände, viele Kängurus und viel rote Erde – so stellten wir uns den Nord-Westen Australiens vor. Ob wir überrascht wurden? Und wie! Der Nord-Westen Australiens war noch viel schöner, aber auch windiger, als wir es uns vorgestellt haben. 

Western Australia Route

Planung der Western Australia Route

Je nachdem in welcher Jahreszeit zu reist, solltest du deine Route in Western Australia planen. Im australischen Sommer (also bei uns in Europa im Winter) ist der Norden von Australian nur schwer zu bereisen. Da die Gegend von Zyklonen und starken Regenfällen betroffen ist, sind viele der Straßen überflutet. Wir haben uns daher entschieden von Perth relativ zügig nach Exmouth hoch zu fahren und uns dann langsam wieder nach Perth zurück zu arbeiten, um im Anschluss noch den Südwesten mitzunehmen. Die Fahrt von Perth nach Exmouth beträgt ca 1250 Kilometer, die wir in 3 Tagen mit kleineren Stops bewältigten. Übernachtet haben wir diese 2-3 Nächte ausschließlich auf kostenfreien Rastplätzen, die sogenannten Free Rest Areas.

Wir haben die ersten 3 Nächte und die letzten 3 Nächte in Perth verbracht. Perth ist ein super Ausgangspunkt, da die Flüge hier hin preislich am besten sind und viele Airlines hier hin fliegen. Bei einem 3-wöchigen Urlaub würde ich euch empfehlen, euch für den Nordwesten oder den Südwesten zu entscheiden. Da es weite Strecken sind, ist beides nur schwer machbar. Wir hatten für 28 Tage einen Campervan gemietet und noch 6 Tage Zeit Perth zu erkunden. Das war perfekt und wir konnten die Westküste Australiens hinauf in den Nordwesten bis Exmouth fahren. Zugleich aber auch den Südwesten bis zum Cape Le Grand National Park erkunden. Gesamt kamen wir schlussendlich auf 6500 km!

So viel Zeit solltest du für Western Australia einplanen

Für den Nordwesten (ab Perth hoch) empfehlen wir euch 3 Wochen. Wir haben 17 Tage für unsere Tour benötigt inkl. 3 Tagen anfangs in Perth. Hätten aber gerne mehr Zeit in der Gegend rund um Exmouth verbracht und den Mount Augusts noch mitgenommen. 3 Wochen sind daher viel besser.

Für den Südwesten (ab Perth Richtung Süden) würden wir ebenso mindestens 14 Tage empfehlen. Je länger desto besser natürlich ,damit ihr auch zwischen den vielen Kilometern entspannen könnt.

Damit ihr euch etwas besser orientieren könnt, findet ihr hier eine Australien Westküste Karte:

Unsere Route – Der Nord Westen Australiens

Ich beschreibe euch in dem Artikel vor allem die Route in eine Richtung, da ihr natürlich selbst je nach Jahreszeit entscheidend, wo ihr anfängt. Da das Wetter im Norden im Sommer schlechter wird, haben wir uns entschieden zügig in den Norden zu fahren und uns langsam runter zu arbeiten. Daher sah unsere Route wie folgt aus.

Von Süd nach Nord (Western Australia Route): Perth – Kalbarri National Park – Geralton – Exmouth (3 Days , 2 Nights) ca 1500 km mit Umweg durch den Kalbarri National Park

Von Nord nach Süd (Western Australia Route) : Exmouth – Cape Range National Park ( 3 Days) – Coral Bay (2 Days) – Quobba Blow Holes – Carnarvon ( 2 Days) – Shark Bay (3 Days) – Hutt Lagoon (1 Day)- Geraldton – Jurian Bay – Indian Ocean Drive ( Pinnacles, Lancelin Sand Dunes 2 Days ) – Perth ( ca. 1500 km mit den vielen Stops und extra Wegen)

Western Australia Route

https://www.google.com/maps/d/edit?mid=1PWKvPjBiw-RIt10C-0-KZDCi9GjACsyQ&ll=-30.416290159228996%2C109.17420667187503&z=5

Unsere Route – Der Süd-West Australien

Wir waren zurück in Perth und konnten hier einige Erledigungen machen. Nach einem Nachmittag in Perth ging es dann auch schon weiter. Und zwar sah unsere Route wie folgt aus. Genauso würde ich diese immer wieder machen und wir können sie euch sehr empfehlen:

Perth – Bunbury – Busselton – Margaret River – Pemberton – Denmark – Albany – Esperance – Cape Le Grand National Park – Hyden – Perth (ca. 2300 km)

Wie wir am Ende 6500 Kilometer gefahren sind, weiß ich selbst nicht so genau. Der ein oder andere Spot, mal hier noch hin und da noch hin hat es dann wohl ausgemacht 😀

Süd West Australien

Der Südwesten Australiens ist fast noch vielfältiger als der Nordwesten Australiens. Von traumhaften weißen und ewig langen Sandstränden zu Wäldern mit gigantischen Bäumen, die bis zu 78 Meter hoch sind. Und unter anderem noch den wunderschönen Weingegenden mit Feldern, die von hunderten Kangaroos gewohnt werden. Und dann war da noch der Strand, an dem Kangaroos faul rum liegen!

Camper, Campervan oder Auto?

Wichtig bei eurer Routenplanung ist auch die Auswahl des Fahrzeuges. Öffentlich geht in Western Australia nix. Also ich bin mir sicher es würde ein Zug in den Norden etc. gehen, aber ihr könnt so wohl kaum die vielen Orte erkunden. Die Entscheidung, ob ihr also einen größeren Camper, einen Camperan oder ein Auto mietet hängt auch mit eurer Reiseroute zusammmen.

Western Australia Route

4WD (4×4) Allrad

Wenn ihr ein 4WD (4×4) Auto habt, dann würde es Sinn machen auch beim hochfahren Richtung Perth alle Sehenswürdigkeiten bereits mitzunehmen und die Fahrt runter durch das Outback zu fahren. Mit einem Campervan ist das leider nicht möglich. Generell könnt ihr mit einem 4×4, das heißt einem Allrad, so gut wie überall fahren. Und auch an einigen Stränden mit dem Auto direkt am Strand schlafen, was echt cool ist. Die 4×4 Wägen haben oft ein Zelt am Dach dabei. Für den Nordwesten und dann weiter in den Norden würde ich auf jeden Fall einen 4×4 4WD empfehlen. Diese Allrad Wägen sind aber meist auch etwas teurer als so ein Campervan.

Western Australia Route

Campervan

Für uns war der Campervan für unsere Western Australia Route perfekt, denn er ist nicht all zu groß. Die Vorstellung mit einem XL Wohnmobil rum zu fahren war weniger cool und wäre für uns beide völlig überzogen gewesen. Nicht nur budgetmäßig, sondern auch platzmäßig. Daher also der Campervan. Bis auf ein paar wenige Straßen, konnten wir alles echt gut erreichen und der Comfort war perfekt. JA zum Campervan! Sowohl im Nordwesten als auch im Südwesten völlig ausreichend, speziell dann wenn ihr nicht mehr als 3 Wochen Zeit habt.

Wir haben uns für einen Hi Top Campervan von Apollo entschieden. Generell empfehle ich euch ein paar Euro mehr zu investieren und nicht unbedingt auf die Budgetvarianten zu setzen, denn die sind oft nicht in bester Qualität, wie wir später an der Ostküste erfahren mussten.

Western Australia Route

Auto & Zelt, Auto & Hotel

Mit normalem Auto und Zelt wird die Reise wohl am günstigsten sein, allerdings auch am wenigsten Comfort. Alternativ könnt ihr natürlich immer Hotels oder Unterkünfte buchen, aber an einsamen Stränden oder in den Nationalparks könnt ihr dann wahrscheinlich nicht schlafen. Das sollte euch bewusst sein.

Anbieter & Websiten Camper van mieten

https://www.apollocamper.com/de/

https://www.britz.com/

http://www.maui-rentals.com

https://www.vroomvroomvroom.com.au/locations/perth/

https://www.drivenow.com.au/home/campervan-hire

Zusätzliche Kosten für Camper vans

Camper Van Versicherungen: So gut wie alle Camper Mietfirmen schlagen unterschiedliche Versicherungspakete vor. Es gibt die Möglichkeit iner Standardversicherung, bei der nur ein kleinerer Teil der Kosten bei Schäden gedeckt sind. Oder eben einer All Inklusive Versicherung, bei der so gut wie alle Kosten gedeckt sind. Es ist wahnsinnig wichtig, sich alles im Detail anzusehen und dann richtig entscheiden. Wir hatten zum Glück keine Panne oder einen anderen Schaden, haben uns aber für das All Inklusive Paket entschieden und wollten einfach auf Nummer sicher gehen. Klar, das kostet dann auch gleich mal mehr, aber das muss dann jeder für sich entscheiden. Die Straßen, gerade wenn man dann ein wenig ins Outback fährt sind manchmal ganz schön borös.

Kosten für junge Fahrer (unter 25): Bist du ein junger Fahrer, dann können hier zusätzliche Kosten entstehen. Meistens gilt das für Fahrer unter 25. Ist aber auch je nach Mietwagenfirma unterschiedlich.

Tankkosten: Tankkostensind ebenso nicht zu unterschätzen. Plant daher gut voraus, wie viele Kilometer ihr ungefähr fahren wollt und berechnet dann grob euren Tank. Für die 6500km, die wir in Western Australia gefahren sind, haben wir ca. 780 Euro ausgegeben.

National Park Eintritt: In den Nationalparks zahlt ihr pro Auto und Tag ca. 13 Dollar. Habt ihr vor mehrere zu besuchen, kauft euch unbedingt dien Monatspass. Dieser ist wie gesagt 1 Monat lang gültig und kostet ca. 55 Euro, wenn wir uns recht erinnern.

Campingplatz Kosten: Wenn ihr denkt ihr könnt immer wildcampen, dann liegt ihr falsch. In Australien gibt es dafür klare regeln. Informiert euch daher bitte genau zum Thema wildcampen. Was wir euch jedoch empfehlen können, um ein paar Campingplätze zu vermeiden und Kosten zu sparen ist, ab und zu auf den free rest areas zu übernachten. Über die App CampsAustralia und WikiCamps haben wir sowohl kostenlose als auch Details zu Campingplätzen und Kosten gefunden.

Sim Karte, WLAN und Handy Empfang in Australien, Nützliche Apps

Was du bei der Ankunft auf jeden Fall machen solltest, ist dir eine Sim Karte zuzulegen und zwar eine von Telstra. Telstra ist der einzige Anbieter, der in den meisten Regionen von Western Australia Empfang bietet. Für 30 Dollar sind für 28 Tage 8 GB inkludiert, natürlich bekommt ihr auch andere Tarife. Wir hatten uns zusätzlich noch einen kleinen Router mitgenommen, den wir mit einer Sim Karte für 50 Dollar (30 GB) aufgeladen haben – somit hatten wir auch auf den Laptops und dem 2. Handy Netz. In Australien habt ihr nicht überall WLAN und die Sim Karte ist daher Gold wert. Glaubt uns 🙂

Für Western Australia sind folgende Apps super und sie haben uns mit ihren Offline-Karten oft aus der Patsche geholfen: Camps Australia und Wiki Camps. Beide zeigen euch kostenlose Übernachtungsmöglichkeiten, Rastplätze, Campingplätze in jeder Preiskategorie mit Kontaktinformationen an. Reviews von anderen Reisenden, aber auch Stops auf eurer Route könnt ihr damit finden. Tipp: Unbedingt die Offlinekarten runter laden, damit ihr auch im Outback ohne Netz zu euren Zielen findet.

Fazit – Western Australia Route

Für uns war die Reise besonders faszinierend, da sie zum einen unsere Erwartungen an Australien extrem übertroffen hatte. Zum anderen, da wir nun auch den Südwesten und die Ostküste angesehen haben. Wir können daher sagen, dass Western Australia generell unser absoluter Reisetipp für 2019 und die nächsten Jahre ist. Ja, wir werden auf jeden Fall wieder kommen! Wir sind extrem fasziniert von der Vielfältigkeit, der so kontroversen Landschaften, der Unterwasserwelt und dem Wildlife an Land. “West is the best.” Dieser Satz hat sich für uns zu 100% bestätigt und wir sind echte West Australia Fan geworden.

Western Australia Route

Würden wir unsere Western Australia Route nochmal so planen? Zu dieser Jahreszeit wahrscheinlich schon! Zu einer anderen Jahreszeit würde es vielleicht sogar Sinn machen von Broome nach Perth zu fahren. Zumindest dann, wenn die Straßen nicht gesperrt sind. Bei uns war die Option leider nicht möglich. Für den Nord-Westen (von Perth hoch) würde es sogar Sinn machen, einen 4WD 4×4 auszuborgen. Das ist aber natürlich auch eine Frage des Budgets, da diese etwas teurer sind. Im Südwesten hat der Campervan aber völlig ausgereicht.

35 Tage in einen Post zu verpacken ist einfach unmöglich 🙂 Die groben Details findet ihr daher in diesem und den nächsten 2 Teilen zu Western Australia noch genauer.

Günstige Flüge nach Perth finden

https://www.skyscanner.de  Skyscanner ist immer noch unsere Lieblingssuchmaschine, wenn es um Flüge geht. Für Flüge nach Perth kann ich euch empfehlen, euch von Deutschland oder Österreich nach Singapur zu fliegen. Günstige Flüge nach Perth, Broome und weitere australische Städte haben wir von Singapur aber auch von Bali entdeckt. Checkt auch die Verbindungen über Dubai, da ist auch manchmal was dabei.

Mehr Beiträge:

Western Australia Teil 2: Der Nord-Westen (coming soon)

Western Australia Teil 3: Der Süd-Westen (coming soon)

Alle Weltreise Updates - so geht es uns während unserer Reise

Write A Comment