3 Wochen lang hatten wir eine tolle Reise. Ja mit super vielen, extrem tollen Momenten! Bis zur Rückreise. Die war nämlich dann alles andere als cool, toll, awesome, wie es die Amerikaner sagen würden. Wahrscheinlich ist euch das auch schon mal passiert! Für uns war ein annullierter Flug und die damit verbundene Flugumbuchung jedoch das erste Mal. Für uns kamen sogleich viele Fragen auf. Was sollten wir bloß tun? Können wir überhaupt was tun? Was sind unsere Rechte als Passagier? Wir haben uns wohl oder übel mit diesen unangenehmen Themen beschäftigt und wollen unsere Tipps diesbezüglich natürlich gleich mit euch teilen.

Flug annulliert: Anchorage – Frankfurt – Salzburg

So ging es also los. Pünktlich 2,5 Stunden vor Abflug standen wir am Airport in Anchorage, Alaska. Wir hatten einen Flug von Anchorage nach Frankfurt mit einem Anschlussflug nach Salzburg gebucht. Beide Flüge hatten wir über die Fluggesellschaft Condor gebucht. Als wir so in der Warteschlange vor dem Check-In Schalter waren, bekamen wir schon ein mulmiges Gefühl. Irgendwie ging da nichts weiter. Zuerst bekamen wir nur mit, dass keine Koffer angenommen wurden und die Leute weggeschickt wurden.  Dann wurden Fluggäste bereits etwas lauter und diskutierten mit dem Bodenpersonal. Wir ahnten schlimmes, jedoch noch nichts von einer Flugumbuchung!

Länger in Anchorage wegen unerwarteter Flugumbuchung

Am Check-In, nach 30 Minuten warten angekommen, teilte man uns mit, dass eine Flugumbuchung für uns vorgenommen worden sei. Als Grund wurde uns genannt, dass die Maschine, die von Frankfurt kommen hätte sollen, nicht angekommen sei. Wir bekamen einen Voucher und wurden in ein Hotel (holiday Inn Express) nahe des Flughafens für eine Nacht eingecheckt. Same time – next day, war die Aussage der Condor Mitarbeiterin am Flughafen. Wir bekamen außerdem die Info, dass ein Essen bis zu 60 Dollar von Condor übernommen wird und wir die Rechnung dann im Nachgang dann einreichen sollten.  Was mit unserem Anschlussflug von Frankfurt nach Salzburg sei, konnte uns niemand sagen. Wir waren über 1h in den unterschiedlichen Hotlines und als wir endlich durch kamen, konnte uns der Mitarbeiter nichts zu unserer Umbuchung sagen, nichts zu unserem Anschlussflug. Das Telefonat und die Kosten hätten wir uns sparen können. Frechheit.

Alaska Sightseeing Flug

Weiterflug mit Problemen

Am nächsten Tag war ein Auflauf am Flughafen. Wie ihr euch vorstellen könnt, waren nun fast 800 Passagiere am Flughafen, da an diesem Tag ja auch geplante Maschine abheben sollte plus die Fluggäste vom Vortag, deren Flug verschoben werden sollte. Selbes Spiel an diesem Tag. Es war wie eine Lotterie. Manche bekamen ein Ticket, manche wurden auf den Nachtflug vertröstet. Viele Passagiere waren außer sich und es kam sogar die Polizei aufgrund heftiger Diskussionen. Wir hatten Glück und konnten mit 1h Verspätung doch abheben. Eine Flugbegleiterin sagte uns dann noch den wahren Grund. Das Flugzeug war kaputt und konnte daher nicht in Frankfurt abheben. So wussten wir zumindest, dass es nichts mit dem Wetter zu tun hatte. Dann sollte wohl alles gut gehen, dachten wir. Denkst du!

Endlich angekommen in Frankfurt – Flugverspätung

Weiter ging das selbe Spiel in Frankfurt. Wir haben immerhin Business Class Tickets für unseren Anschlussflug erhalten. Leider wussten wir bis zum Schluss nicht, ob dieser statt finden würde. Grund war das schlechte Wetter. Der Flug wurde verschoben und je länger ich auf die Anzeige schaute, desto näher kam ich dem Gefühl, wohl an diesem Tag nicht mehr nach Hause zu kommen. Wir hatten bereits einen Urlaubstag mehr nehmen müssen und nun, sollte jetzt tatsächlich noch einer dazu kommen? Wir wurden erst am Flughafen über die Flugverspätung informiert. Nachdem dann auch noch sämtliche Flüge nach Österreich in die anderen Hauptstädte gestrichen wurden, war für mich klar: super, das wars dann. Doch wir hatten dann doch noch etwas Glück, die Maschine, die aus Salzburg kommen sollte, konnte endlich starten und uns in Frankfurt für den Rückflug nach Salzburg mitnehmen. Mit 1,5 h Verspätung konnten wir dann doch noch abheben und kamen heil nach Hause. Was für eine Rückreise!

Was ihr bei einer gezwungenen Flugumbuchung tun könnt und wie ihr eine Entschädigung bekommt

Mein erster Schritt war gleich mal im Internet zu recherchieren und ich bin auf den Service von Flightright.at aufmerksam geworden. Dort kann man seinen umgebuchten oder annullierten Flug eingeben und erfährt, ob man berechtigt ist, eine Entschädigung zu erhalten.

Alaska Sightseeing Flug

Flugumbuchung

Laut der europäische Fluggastrechte-Verordnung hat man unter bestimmten Voraussetzungen, Recht auf Entschädigung bis zu 600 Euro pro Person bei einer automatisch vorgenommenen Flugumbuchung. Die Summe kommt auf die Flugkilometer der Strecke an. Es kommt nicht auf den Preis der Flugtickets an. Und hier kommt es zu den bestimmten Voraussetzungen, denn bei bei außergewöhnlichen Umständen (Streik, Nebel, Sturm etc.) habt man keine Entschädigungsansprüche. Wichtig ist jedoch, dass man rechtzeitig am Check-In war, also pünktlich. Sonst verfällt der Anspruch.

Auf der Website von Flightright.at kann man seine Flugnummer und das Datum eingeben und kann so gleich checken, ob ein Anspruch auf Entschädigung besteht.Außerdem könnt ihr euch dort auch alle Informationen holen, welche Rechte ihr als Passagier habt. Super praktisch oder? Die Website bietet außerdem die Möglichkeit bei der Rückerstattung zu unterstützen sich darum zu kümmern. Dafür bezahlt man eine Provision. Ich finde den Service super! Ob wir den Anspruch wohl bekommen? Es bleibt spannend. Ich halte euch natürlich auf dem Laufenden!

Hattet ihr schon mal ein ähnliches Problem? Was war eure Erfahrung und was habt ihr gemacht? Alles Liebe, Christina
Mehr Reisetipps zu unseren letzen Reisen findest du hier: 

ROADTRIP TIPPS Vorbereitungen

WANDERLUST

5 TIPPS MALIBU

5 SOMMER REISEZIELE

Alaska Sightseeing Flug

1 Comment

  1. Hallo,
    ich hatte letzte Jahr das erste Mal das „Vernügen“.
    Wir wollten von Salzburg via Frankfurt nach Amsterdam (bin die gleiche Route schon einmal geflogen). Leider sind wir schon verspätet gestartet und haben somit den Anschlussflug in Frankfurt verpasst. Da Gründonnerstag war, war auch das Passagieraufkommen größer und wir wurden immer mit Stand-bye Tickets vertröstet. Eine Dame am Serviceschalter meinte dann, dass wir nach Hamburg fliegen können und dann weiter nach Amsterdam. Gesagt getan weil uns niemand garantieren konnte ob wir ein Ticket für den Direktflug bekommen. In Hamburg angekommen mussten wir feststellen dass der Anschlussflug verspätung hat! Und ihr wusste niemand vom Bodenpersonal ob die Maschine nachts überhaupt noch starten darf. Ende vom Lied, statt um 14:00 Uhr waren wir erst um 23:00 Uhr in Amsterdam. Und das schlimme daran, außer die Gutscheine für ein 6€ essen und ein paar Bonusmeilen aus Kulanz haben wir gar nichts bekommen. Haben das ganze dann auch über flightright probiert – haben auch einen positiven Bescheid bekommen aber leider nie nur einen Cent von der Entschädigung bekommen. Würd an deiner Stelle selbst versuchen die Ansprüche bei der Airlines anzumelden 😉 sorry für den langen Text 🙈 LG Alexandra

Write A Comment