Na, wer kennt’s? Wer den zweiten Teil des Films Hangover gesehen hat, weiß, wovon ich spreche, wenn es um Bangkok geht…

Bangkok war der letzte Stop unserer Thailandreise im Jänner dieses Jahres, und wir verbrachten dort gerade mal 2 kurze Tage. Während Stefan schon einige Male in Bangkok war, war es für mich das erste Mal. Um den letzten Urlaubstag noch so richtig schön ausklingen zu lassen, checkten wir im Hotel Lebua ein. Besonders bekannt aus dem zweiten Teil der Hangover-Reihe ist die legendäre Skybar und die Goldkuppel am Dach des Hotels. Na, klickt’s?

Das Hotel ist gigantisch und mit über 60 Stockwerken und seiner goldenen Kuppel am Dach bereits aus der Ferne zu erkennen. Zumindest dann, wenn nicht all zu viel Smog über der Stadt hängt. Unser Zimmer befand sich im 55. Stock im Teil des Lebua Tower Clubs, wo es eine eigene Rezeption, nur für Gäste dieser Kategorie gibt. Nach einer freundlichen Begrüßung am Eingang wurden wir schnurstracks dort hin begleitet, wir bekamen einen Welcome Drink serviert und unser Check-in wurde von dem freundlichen Personal vorgenommen.

Wenige Minuten später wurde uns dann auch schon unser Zimmer gezeigt und die freundliche Dame beschrieb uns alle Annehmlichkeiten, die das Hotel zu bieten hat. Es gibt natürlich einen Pool und ein großes Fitnessstudio mit Sauna, die sich im 12. Stock befinden. Weiters gibt es zahlreiche Restaurants in verschiedenen Etagen, und im Erdgeschoss gibt es auch einige kleine Boutiquen.

Unsere Suite, und ich muss es an dieser Stelle nochmal erwähnen, befand sich im !55.! Stockwerk und hatte in etwa 60 qm, was für einen Stop-over für zwei Personen völlig ausreichend ist! Es gibt hier auch noch Suiten mit 160 qm, was meiner Meinung für einen kurzen Stop over einfach too much ist. Stefan und ich wohnten die letzten beiden Jahre auf 35 qm .. haha.. ihr könnt euch also vorstellen, dass allein die Größe des Zimmers ein absolutes Highlight für uns war!

Die Aussicht war dermaßen beeindruckend, sodass ich natürlich gleich die Kamera auspackte und das überwältigende Gefühl dort oben festhalten musste.  Die Zimmer des Tower Clubs befinden sich in den Stockwerken unter den Rooftop Restaurants und bieten den Gästen exklusiven Zutritt zur Tower Club Lounge.

Das Apartment verfügt über einen geräumigen Eingangsbereich mit einer kleinen Lounge-Ecke, einer kleinen Küchenzeile mit Nespresso Maschine und einem geräumigen Schlafraum mit Zugang zum Balkon. Das Bad mit Dusche und Badewanne ist voll mit Marmor ausgelegt. (Instagram like eben ;D ) Obwohl wir die Zimmer nicht übermodern fanden, fühlten wir uns sehr wohl, was mit Sicherheit auch an dem bequemen Bett lag. Es gibt aber auch nichts über kuschelige Hotelbetten, was?

Bucht man ein Zimmer im Tower Club ist die Teatime am Nachmittag inkludiert. Wir kamen also in den Genuss in der Tower Club Lounge bereits nachmittags einige süße Leckereien zu naschen und den Blick über die Stadt zu genießen. Kulinarisch hat das Hotel aber noch viel mehr zu bieten. Neben dem Mezzaluna, dem weltweit höchstem fine dining Restaurant gibt es noch das Restaurant Breeze. Es befindet sich nur eine Etage weiter unten und wir konnten gerade noch einen Tisch für den Abend reservieren. Zum Essen war es dort deutlich angenehmer, da es hier weniger windig war als ganz oben.

Am Top befindet sich nicht nur das Restaurant Mezzaluna, sondern auch die Sky Bar und die Stirocco Bar. Von dem Sonnenuntergang an der Sky Bar hab ich schon so viele schöne Bilder auf Blogs gesehen! Wir bekamen leider nur  ein paar Wolken zu sehen, so what – die Aussicht war trotzdem genial!  Wer Hangover 2 gesehen hat, weiß was er sich an einem tollen Abend an der Sky Bar bestellen wird: “Hangovertini”, ein Cocktail, der es in sich hat und so einer tollen Partynacht  nichts mehr im Wege stehen kann!

Von beiden Restaurants und auch von den Bars habt ihr eine eine wunderschöne Aussicht über die Stadt. Dementsprechend sind auch die Preise gesalzen und wir haben für 1 Vorspeise, 2 Hauptspeisen, 2 Gläser Wein und Wasser über 120 Euro bezahlt, soweit ich mich recht erinnere! Aber egal, es war unser letzter Abend in Thailand und außerdem: YOLO, right?

Beim Frühstück konnte man wieder wählen zwischen jenem im Cafe Mozu am Pool und jenem im Tower Club. Wir haben uns aufgrund der großen Auswahl jedoch dafür entschieden im Mozu zu bleiben und wir wurden nicht enttäuscht. Als absolute Breaki Fans war es das Paradies auf Erden. Ihr seht schon, was die Kulinarik betrifft, gibt es hier keine Grenzen.

What we didn’t like

Ihr könnt euch vorstellen, was in einem Hotel dieser Größe los ist. Es ist ein ständiges Treiben, ein Kommen und Gehen. Abends wollen sehr viele externe Gäste rauf in die Restaurants oder an die Bars, viele einfach nur um Fotos zu schießen. Es gibt zwar einen eigenen Lift für Hotelgäste, aber auch der ist gut ausgelastet. Hier kommt es also zu Wartezeiten.









English

Those of you who’ve seen hangover 2 know why I’m so excited about this hotel. Crossed now from my bucket list! yay! Staying at the Lebua Tower in Bangkok! Bangkok was the last stop of our Trip to the Eastern Thailand in January. It was my first time ever in the city. Therefore we wanted to have a really good time. The hotel is huge and with more than 60 floors it’s one of the highest buildings in the world. Our room was located on the 55th floor (sleeping in more than 200 meters ist just WOW isn’t it?)  There’s a separate reception in the same floor which meant for us a super fast and organized check-in. In addiction to that the hotel offers not only spectacular views of Bangkok but also a nice pool area, a gym and spa area which you’ll find on the 12th floor.

We booked a suite with more than 60 qm which was perfect for a stop-over in the city. It offers an entrance area including a sofa, a kitchen and a spacious bedroom, including a king-size bed and direct access to the terrace with the most insane view over Bangkok’s skyline!  And what about the bathroom made from marble ? (Instagram-likely yay!) The best thing of all when booking a room at the tower club are the additional services you perceive! Not only because of access to the special area at the lebua tower club but also you can enjoy your breakfast there, joining teatime and have some sweets in the afternoon. Everything is included in your room price. The fact that we had our own Nespresso machine in the room made me add on an extra plus on top!

If you wanna treat yourself with some fine food there are loads of opportunities! While the Mezzaluna is the highest fine-dining restaurant in the world, offering international food there’s another one just one floor beneath.  It’s called Breeze known for it’s asian cuisine. Make sure you’ll book a table in advance or at least when you check-in. From both you enjoy an amazing view but keep in mind that it’s a bit pricy. Dining in 200 m above is not the cheapest way I can tell you. We paid almost 120 Euro for 1 starters, 2 main dishes, 2 glasses of wine and a bottle of water. Furthermore there are two bars at the top of the hotel: the Sky bar & the Stirocco bar. Why not ordering a “Hangovertini” as the guys from hangover did?

As you can imagine, at a hotel sized like that one many visitors running through the entire hotel. While some are on their way up for having dinner or visiting the bar, others just having some drinks or even simply taking pictures. Consequently the lines in front of the elevators are not that funny, either. At least the hotel had a separate elevator for hotel guests. Don’t get me wrong, it’s not a big deal waiting on the next one, but the rush in the hotel was too much for my taste.

Sign TTT Christina

Follow my blog with Bloglovin’

Write A Comment

Close